Die Lenormand-Karten

Die Lenormandkarten werden auf eine bekannte Wahrsagerin des 19. Jahrhunderts zurückgeführt, Mlle Marianne Lenormand (1772-1843). Ein Lenormand-Deck besteht aus 36 Karten.

 

Beim Lenormandkarten legen werden in einem großen Blatt (oder der großen Tafel) alle 36 Karten ausgelegt und mit Hilfe von Kombinationen in Bezug zueinander gestellt. In den Lenormandkarten zeigen sich aktuelle Themen, Blockaden und auch zukünftige Tendenzen in den Bereichen Liebe, Familie, Beruf, Gesundheit, Geld  etc.

Die Tarot-Karten

Tarotkarten sind in ihrer heutigen Form etwa seit dem 16. Jhdt. bekannt und gelten als die Vorläufer unserer heutigen Spielkarten. Ein Tarotdeck besteht aus 78 Karten.

 

Bei Tarotkarten legen wird mit verschiedenen Legesystemen gearbeitet, bei der jeder gezogenen Karte eine aussagekräftige Position (z. B. “Darum geht es”, “Das ist zu tun”, etc.) zugeordnet wird.

 

Mit seiner symbolträchtigen Bildsprache eignet sich Tarot hervorragend, um tiefere Seelenebenen anzusprechen und eventuell verborgene Hintergründe aus dem Unterbewusstsein ans Licht zu bringen.