Bist Du auch anders?

Kennt Ihr auch das Gefühl anders zu sein? Anders als all die Menschen, denen Ihr tagtäglich auf der Straße begegnet und im Supermarkt? Bei Veranstaltungen und bei Freunden?

 

Und habt Ihr dann auch oft das Gefühl, dass Ihr nicht in Ordnung  seid? Dass Ihr mehr wie sie sein müsstet, dass ihr es aber einfach nicht schafft, egal, wie viel Mühe Ihr Euch gebt? Dass Ihr vielleicht auch all das haben könntet, was sie haben, wenn Ihr besser wärt, richtiger, nicht immer so schrecklich anders? Nicht immer der Außenseiter, der nichts schafft, nichts auf die Reihe bekommt und sowieso nie Glück hat im Leben?

 

 

Die anderen haben immer alles: Die glückliche Beziehung, den perfekten Job, die guterzogenen Kinder, die traumhaften Urlaube, das neueste Handy, sie sind sportlich, diszipliniert und haben ihr Leben voll im Griff – so wirkt es zumindest nach außen.

 

Nur Ihr seid die mit dem verkorksten Leben. Ihr habt solang an Euch gearbeitet. Ihr habt Therapien hinter Euch und seid durch diverse spirituelle Schulen gegangen, Ihr habt Kindheitsthemen aufgelöst, Ihr habt Emotionen zugelassen, Ihr seid  mindestens 3x durch die Hölle und wieder zurück marschiert. Und mit welchem Ergebnis? Jetzt steht ihr da und seid anders als der Rest der Welt.

 

Wenn Ihr auch gerade an diesem Punkt seid, dann fragt Euch doch einmal, ob Ihr wirklich so sein möchtet wie der Rest der Welt? Wollt Ihr wirklich diesen nine-to-five Job haben, bei dem Euch den ganzen Tag ein nerviger Chef anschnauzt und Ihr Euch ständig fragt, welchen Sinn es eigentlich macht, dass Ihr den ganzen Tag in diesem Büro sitzt? Wollt Ihr wirklich die Beziehung mit dem Mann, der Euch über seiner Zeitung gar nicht mehr bemerkt und den schal gewordenen Pflichtsex einmal pro Woche? Die Beziehung mit der Frau, die ständig an Euch herumnörgelt und für die eigentlich nur die Kinder wichtig sind? Wollt Ihr diesen grausamen inneren Antreiber, der Euch zwingt jeden Tag Sport oder Diät zu machen, auch wenn Euer Körper dagegen protestiert? Wollt Ihr wirklich den teuren Urlaub, der kaum ausreicht um das drohende Burnout ein Stück abzuwenden? Das neue Handy, für das Ihr Stunden über Stunden Eurer Zeit für unbefriedigende Arbeit geopfert habt?

 

Es ist nicht so, dass Ihr das nicht alles hättet haben können. Es gab diesen Punkt, an dem Ihr Euch ganz bewusst dagegen entschieden habt. An dem Ihr die Entscheidung getroffen habt, diesen Job nicht anzunehmen, weil Ihr auf der Suche nach etwas wart, das mehr Sinn für Euch macht. Den Punkt, an dem Ihr Euch gegen die Beziehung mit diesem einen Menschen entschieden habt, der durchaus bereit gewesen wäre, sich auf Euch einzulassen. Aber Ihr habt gespürt, dass etwas entscheidendes fehlt. Und genau das ist es, was Euch anders macht. Eure Entscheidungen. Und es war immer die Selbstliebe, die Euch dazu gebracht hat, diese Entscheidungen zu treffen.

 

 

Es ist jetzt eine Zeit, in der viele Menschen vor der Entscheidung stehen, ob sie in der 3. Dimension, der alten Energie bleiben oder sich befreien und in die 5. Dimension aufsteigen. Ihr habt diese Entscheidung schon vor einiger Zeit getroffen. Und jetzt macht es wenig Sinn, sich als Opfer des Lebens oder des Schicksals zu fühlen, weil ihr nicht mehr so seid, wie all die Menschen, die diese Entscheidung (noch) nicht getroffen haben Urteilt nicht über sie, es ist ihr freier Wille und sie sind genau dort, wo sie sein sollen. Aber urteilt auch nicht über Euch, weil Ihr Euch entschieden habt, Eure ureigenste Wahrheit zu leben.

 

 

Eure Wahrheit ist gut und richtig und Ihr seid wunderbar, genauso wie Ihr seid. Und Ihr seid nicht allein. Es gibt ganz viele da draußen, die ähnliche Entscheidungen getroffen haben und ihr werdet immer mehr zusammen finden, wenn Ihr zu Euch und Eurer Wahrheit stehen könnt. Feiert Eure Wahrheit, feiert Eure Entscheidungen und feiert vor allem Eure Selbstliebe, die Euch anders macht. Es braucht Mut und Vertrauen diesen Weg zu gehen und Ihr könnt wirklich stolz auf Euch sein!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0